Zusammenhängende Diagnose: Postoperative Zustände

Die Hautheilung nach Krebs wurde mit Hilfe der pulsierenden Magnetfeldtherapie in einer Fallstudie aus dem Jahr 2011 untersucht, wenn sich der Patient nach der Operation der Ohrspeicheldrüse erholte.

Dem Patienten wurde Krebs der Ohrspeicheldrüse diagnostiziert, er wurde operiert und unterzog sich einer Strahlentherapie im August 2007. Sein Gesicht hatte sich nach der Operation jedoch nicht verheilt und blieb 3,5 Jahre gleich, siehe Bild unten links. Ende April 2011 hat er angefangen pulsierende elektromagnetische Felder auf das Gesicht anzuwenden. Das Bild rechts unten zeigt sein Gesicht nach 2 Wochen und 5 Anwendungen des pulsierenden niederfrequenten Magnetfeldes.

Die beschleunigte Heilung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die pulsierende Magnetfeldtherapie signifikant die Proliferation und die Migration erhöht und je schneller die Migration, desto weniger Narben entstehen. Diese Therapie hilft auch der Phosphorylierung von VEGF-R2, nämlich der Aktvierung von VEGF (vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor), der auch unter anderem antiapoptisch wirkt, was bedeutet, dass das pulsierende Magnetfeld dem programmierten Zelltod im Genom entgegenwirkt und die Alterung der Zellen verlangsamt.

Der Zustand des Gesichtes des Patienten hat sich nach der regelmäßigen Anwendung des pulsierenden elektromagnetischen Feldes verbessert. Diese Behandlung stellt dank der Fähigkeit die Heilung der verletzten Haut  zu beschleunigen, eine geeignete Option nicht  nur für Patienten mit postoperativen Wunden, dar.

Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

DatenschutzbestimmungenInformative Ergänzung zur Verarbeitung personenbezogener Daten hier.