Endoprothesen

Merkmale des Programms „Endoprothesen“: Dieses Programm wird bei Zuständen genutzt,  wo ein künstliches Gelenk oder ein anderer Ersatz für beschädigtes Gewebe implantiert wurde –  die Totalendoprothese (TEP). Meist handelt es sich um Metall- oder Kunststoffmaterialien. Sämtliche verwendete metallische Materialien werden aus nichtmagnetischen Metallen hergestellt.

Das Anwendungsziel der Magnetfeldtherapie bei der Implantation der Endoprothese

Das Ziel der Magnetfeldtherapie vor und nach der Implantation von Endoprothesen ist die Schaffung besserer metabolischer Bedingungen in den Geweben, Verbesserung des Heilungsprozesses, Beschleunigung der Rekonvaleszenz, Schmerzlinderung, Erhalt der umgebenden Gewebe in bestmöglichen Funktionszustand und Vorbeugung der Endoprotheselockerung.

Patientenerfahrung

Ich bin nach einer Knie-TEP auf beiden Beinen. Die Magnetfeldtherapie hilft mir auch, besonders wenn ich beide Beine auf den größeren Magnet lege.

Eva Jánošová, Rumburk

Das Gerät verwende ich zur Behandlung der Endoprothese in beiden Knien. Die Knie tun nicht weh, ich gehe ohne Gehstock.

Marie Řeháčková, Vršce

Ich bin nach einer Hüftgelenksoperation - Totalendoprothese. Drei Monate nach Beginn der Magnetfeldtherapie, also 6 Monate nach der Hüftoperation, kann ich ohne Gehstock gehen, mit voller Belastung.

Mgr. František Bartoňek, Šumvald

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei der Implantation der Endoprothese

Implantate (Endoprothesen) – werden aus medizinischem Metall und Kunststoff hergestellt – Gelenkersatz, Schienen, Schrauben, Stents usw. Alle verwendeten metallischen Materialien werden aus speziellen Legierungsmetallen und nichtmagnetischen Materialien hergestellt und deren Implantation in das Gewebe und Fixierung verhindert unerwünschte Bewegungen oder Verschiebungen. Das pulsierdende niederfrequente Magnetfeld führt hier weder zu einer Erwärmung der Materialien noch zu Verschiebungen der Implantate oder unerwünschten Einwirkungen auf die behandelten Gewebe. Deswegen ist die pulsierende Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag eine Rehabilitationsmethode, die auch im Falle einer metallischen Endoprothesevoll einsetzbar ist. Die Magnetfeldtherapie wird am häufigsten von Patienten mit der Totalendoprothese der großen Gelenke (Hüft- und Kniegelenke) verwendet. Mit der zunehmenden Zahl der Patienten mit Endoprothesen, steigt auch die Nachfrage nach der Revisionsendoprothetik, d.h. nach Notwendigkeit der Reoperation der Endoprothesen nach infektiösen Komplikationen (aseptische Lockerung), nach einer Luxation, usw.

Weitere Vorteile der Magnetfeldtherapie bei der Implantation der Endoprothese

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag unterstützt nicht nur die Heilung nach einer Gelenkersatz-Operation, aber reduziert auch das Risiko von entzündlichen Komplikationen, hilft, das umliegende Gewebe im besten Zustand zu halten und verhindert die Endoprothesenlockerung. Die Linderung der Schmerzen beschleunigt zudem die Rekonvaleszenz und die Wiederherstellung der Beweglichkeit.

Die Magnetfeldtherapie und Endoprothesen – Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie vor und nach der Implantation der Endoprothese erfahren? Kontaktieren Sie uns!
Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie vor und nach der Implantation der Endoprothese.

Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

DatenschutzbestimmungenInformative Ergänzung zur Verarbeitung personenbezogener Daten hier.