Endoprothesen - Beschreibung und Behandlung

Haben Sie Hüft- oder Knieschmerzen? Sind sie so unangenehm, dass sie Sie wach halten und herkömmliche Medikamente nicht wirken? Wenn sie die Folge einer Gelenkerkrankung sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich vorschlagen, das Gelenk durch ein künstliches Gelenk (Endoprothese) zu ersetzen. Mit einer guten Rehabilitationsbehandlung vor und nach der Operation können Sie schneller zu normalen Aktivitäten des täglichen Lebens zurückkehren.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, verminderter Durchblutung und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit einer kostenlosen Beratung.
Kontaktieren Sie uns >>
Endoprothesen - Beschreibung undTherapie
Bild : Endoprothesen

Beschreibung der Endoprothese und Entstehungsursachen

Der Begriff Endoprothese bezieht sich auf einen Zustand, bei dem ein künstliches Gelenk oder ein anderer Ersatz für beschädigtes Gewebe implantiert wurde. Dabei handelt es sich in der Regel um Metall- und Kunststoffmaterialien (Gelenkersatz, Schienen, Schrauben, Stents usw.).

Alle verwendeten metallischen Materialien bestehen aus speziellen Metalllegierungen und nichtmagnetischen Werkstoffen, und ihre Implantation in das Gewebe und ihre Fixierung verhindern unerwünschte Bewegungen oder Verschiebungen.

Eine Totalendoprothese ist indiziert, wenn die bisherige konservative Behandlung fehlschlägt oder wenn eine konservative Behandlung nicht möglich ist (Verletzung usw.).

Es handelt sich um einen Zustand, bei dem die Gelenkfunktion erheblich beeinträchtigt ist oder das Gelenk eine Quelle sehr starker Schmerzen ist.

Die häufigsten Gründe für eine Operation sind:

  • Arthrose,
  • Knochentumoren,
  • Frakturen,
  • Reimplantation,
  • und mehr.

Behandlung nach Implantation der Endoprothese– werden Sie die Beschwerden los Innerhalb weniger Tage nach der Operation wird je nach Empfehlung des behandelnden Arztes empfohlen, das Gelenk schrittweise zu belasten. Mit Hilfe von Gehhilfen können die ersten Schritte unternommen werden.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird der Patient schrittweise in die Rehabilitationspflege überführt. Ziel ist es, eine Vollbelastung des Gelenks zu erreichen und eine Rückkehr zu normalen Lebensaktivitäten zu ermöglichen.

Eine anschließende Kurbehandlung wird ebenfalls empfohlen.

  • Reimplantation – Chirurgischer Eingriff zur Wiederholung einer Implantation.
  • Endoprothese – Prothese, die in den menschlichen Körper eingeführt wird (z. B. Total-Endoprothese (TEP) der Hüfte (Hüfttotalendoprothese, HTEP) ).

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie hat einen wichtigen Platz in der Rehabilitationsbehandlung einiger Symptome nach der Implantation einer Endoprothese, die gefäßerweiternde, schmerzlindernde und heilende Wirkung mit Unterstützung von entzündungshemmenden Effekten zum Wohle des Patienten nutzt.

Verbessert die Mikrozirkulation von sauerstoffreichem Blut in den exponierten Geweben durch eine gefäßerweiternde Wirkung auf die Kapillaren und Vorkapillaren, reduziert Entzündungssymptome und Schmerzen. All dies führt zu einer beschleunigten Heilung des geschädigten Gewebes und bringt eine allgemeine Erleichterung.

Der Nutzen der Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag liegt bereits in der voroperativen Phase in der Förderung der Mikrozirkulation und damit der Versorgung des Gewebes mit Nährstoffen. Dies erhöht die Fähigkeit des operierten Gewebes, besser und schneller zu heilen, und verringert das Risiko von Komplikationen. Spätere postoperative Anwendungen beschleunigen den Heilungsprozess und die allgemeine Genesung.

Die häufig gestellte Frage, ob die Magnetfeldtherapieanwendungen Biomag durch eine Metallprothese gestört werden, kann einfach beantwortet werden – nein, sie werden nicht gestört. Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie führt nicht zu einer unerwünschten Erwärmung des Implantats, nicht zu Bewegungen und Verschiebungen der Endoprothese oder anderer verwendeter Metallersatzteile und Materialien (Schrauben, Schienen, Stents usw.). Nur die oben erwähnten heilenden, regenerierenden und schmerzlindernden Wirkungen der Magnetfeldtherapie treten in Kraft.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.

Auch die Möglichkeit der Sekundärprävention ist vorteilhaft – durch die Förderung der Mikrozirkulation werden bessere Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer guten Gewebetrophik (Stoffwechselzustand) um die Endoprothese herum geschaffen. Dadurch können bessere Voraussetzungen geschaffen werden, um das Risiko einer Prothesenlockerung und die Notwendigkeit einer erneuten Operation zu verringern.


Weitere Beschwerden, bei welchen die Magnetfeldtherapie Ihnen helfen kann

Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  •  Schmerzen
  •  Durchblutung
  •  Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Entzündungen