Unterschenkelgeschwür (Ulcus cruris) - Beschreibung und Behandlung

Liegt bei Ihnen eine Veneninsuffizienz vor? Achten Sie auf die winzigen Venenstränge an Ihren Beinen, sie können sich zu prallen Krampfadern entwickeln und Pigmentveränderungen können auftreten. Selbst eine kaum merkliche Verletzung der Haut kann dann zur Entstehung eines Unterschenkelgeschwürs führen. Die daraus resultierende Wunde dient oft als Ansatzpunkt für Infektionen. Dies kann Ihren Gesundheitszustand erheblich beeinträchtigen.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, verminderter Durchblutung und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit der kostenlosen Anwendung der 3D-Magnetfeldtherapie Biomag.
Kostenlos ausprobieren >>
Unterschenkelgeschwüre - Beschreibung und Therapie
Bild : Unterschenkelgeschwür (Ulcus cruris)

Beschreibung des Ulcus cruris und Entstehungsursache

Ein Unterschenkelgeschwür (offenes Bein) ist eine schwerwiegende Erkrankung, die ein sofortiges Handeln erfordert. Es handelt sich um eine chronische Hautschädigung am Unterschenkel, also den Bereich der unteren Extremität vom Knie bis zum Knöchel.

Es handelt sich um eine Komplikation der chronischen Veneninsuffizienz, bei der der Mechanismus des venösen Rückflusses beeinträchtigt ist. Dies führt zu einer starken Beeinträchtigung der sauerstoffhaltigen Durchblutung der Extremität und zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen, die für das Funktionieren des Gewebes erforderlich sind.

Besteht auch bei Ihnen das Risiko der Entwicklung eines Unterschenkelgeschwürs?

 Die Ursachen können auch im Lebensstil gesucht werden. Gefährdet sind Personen mit einer sitzenden Tätigkeit, Bewegungsmangel, Übergewicht, Raucher oder Anwender hormoneller Verhütungsmittel.

Ein Unterschenkelgeschwür kann durch Krampfadern, Bluthochdruck, Diabetes, Gicht, Arteriosklerose und viele andere systemische Erkrankungen entstehen.

Können Sie aufgrund Ihres Körpergewichts gefährdet sein?

 Berechnen Sie Ihren BMI (Body-Mass-Index). Berechnen Sie einfach den Index, indem Sie Ihre Werte in die Formel einsetzen: Gewicht in Kilogramm / (Höhe in Meter x Höhe in Meter).

Beispiel: 55 (kg) / 1,6 (m)² = 55 / 2,56 = 21, 484375≈ BMI von 21,4

Wenn der resultierende Wert höher als 30 ist, beginnen Sie mit der Prävention.

 Behandlung des Unterschenkelgeschwürs – werden Sie die Schmerzen los

Die Behandlung von Unterschenkelgeschwüren basiert auf der Beseitigung der Ursachen von Unterschenkelgeschwüren, vor allem auf der Verbesserung der Qualität der Blutversorgung nicht nur der Haut, sondern der gesamten Tiefe des Gliedmaßengewebes, der Beseitigung von Infektionen und der Förderung der Gewebeheilung.

Die Behandlung kann sein:

  • medikamentös (zur Beeinflussung der Qualität der Gefäßwand und zur Gefäßerweiterung, Antithrombose-Therapie),
  • chirurgisch (klassische oder minimalinvasive chirurgische Eingriffe).

Was hilft bei Unterschenkelgeschwüren?

Bei den Defekten werden lokale Wundheilungsmethoden eingesetzt, darunter die so genannte feuchte Wundheilung oder physikalische Behandlungsmethoden.

Regelmäßige körperliche Aktivität ist auch wichtig, um die Mikrozirkulation und die Versorgung des Unterhautgewebes, der arbeitenden Muskeln und anderer Gewebe mit sauerstoffreichem Blut und Nährstoffen zu verbessern.

  • Varizen der unteren Extremitäten – Krampfadern.
  • Hypertonie – Bluthochdruck.
  • Venöser Rückfluss – Rückfluss von Blut aus den Kapillaren durch die Venen zum Herzen bzw. das Blutvolumen, das pro Zeiteinheit durch die Venen im Herzen fließt.

Die pulsierende Niederfrequenz- Magnettherapie hat einen wichtigen Platz in der Rehabilitationsbehandlung einiger Erscheinungsformen der Unterschenkelgeschwüre, die die schmerzlindernde, gefäßerweiternde und heilende Wirkung mit der Unterstützung entzündungshemmender Effekte zum Wohle des Patienten nutzt.

Sie hat keinen Einfluss auf die Durchlässigkeit der mittleren und großen Arterien, verbessert aber die Mikrozirkulation von sauerstoffreichem Blut in den exponierten Gliedmaßen durch die gefäßerweiternde Wirkung auf Kapillaren und Präkapillaren erheblich. Sie revitalisiert die Gliedmaßen in ihrer gesamten Tiefe, reduziert Entzündungserscheinungen und Schmerzen, beschleunigt die Heilung von geschädigtem Gewebe und bringt eine allgemeine Erleichterung.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.

Vorteilhaft ist auch die Möglichkeit der Sekundärprävention und der Erhaltungstherapie – frühzeitige Behandlung bei den ersten Anzeichen der Krankheit und kontinuierliche tägliche Anwendung, um den Gesundheitszustand des Patienten zu verbessern und langfristig zu erhalten.