Karpaltunnelsyndrom

Haben Sie das Gefühl von Kribbeln, Schmerzen und Taubheit in einer oder beiden Händen? Die Fingerempfindlichkeit verschlechtert sich und Sie spüren Schmerzen im Handgelenk? Unangenehme Empfindungen und mit dem Karpaltunnelsyndrom verbundene Schmerzen können Sie außerdem häufig aus dem Schlaf wecken. Vielleicht suchen Sie gerade deshalb nach einer Lösung, wie Sie diese Beschwerden loswerden.

Schieben Sie den Arztbesuch nicht auf. Befassen Sie sich rechtzeitig mit Ihrem Gesundheitszustand. Möchten Sie sich jetzt mit Karpaltunnel befassen? Schreiben Sie an unseren Arzt und hinterlassen ihm eine Frage.

Karpaltunnelsyndrom - Beschreibung und Therapie
Bild Karpaltunnelsyndrom

Beschreibung des Karpaltunnelsyndroms und die Entstehungsursache

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine der häufigsten Beeinträchtigung der Nerven der oberen Extremitäten. Besonders Frauen mittleren Alters sind gefährdet. Es ist auch eine der häufigsten Berufskrankheiten.

Der Karpaltunnel ist eine Passage für Nerven, Blutgefäße und Sehnen, die vom Unterarm zur inneren Handfläche führt. Wenn der Nerv in dieser Passage eingeklemmt wird, tritt ein sehr schmerzhafter Zustand auf, der Karpaltunnelsyndrom genannt wird.

Die akute Form der Erkrankung wird durch einen schnellen und anhaltenden Druckanstieg im Bereich des Karpaltunnels verursacht. Dies ist am häufigsten mit Brüchen, Verbrennungen oder lokalen Infektionen verbunden.

Die chronische Form ist jedoch weitaus häufiger und die Symptome können Monate bis Jahre anhalten. Die Krankheitsursache wird nur in 50% der Fälle ermittelt. Eine der möglichen Ursachen für das Karpaltunnelsyndrom ist eine übermäßige, langfristige und einseitige Belastung der kleinen Muskeln und des Unterarms. Dies tritt beispielsweise auf, wenn Sie lange auf der Tastatur tippen, mit schweren Werkzeugen arbeiten, aber auch intensiv Musikinstrumente spielen.

Wie wird eine Karpaltunneluntersuchung durchgeführt?

Wenn Sie Symptome eines Karpaltunnelsyndroms haben, sollten Sie am besten zu einem Arzt gehen und sich fachärztlich untersuchen lassen. Wichtig ist die Anamnese, anhand derer der Arzt die subjektiven Gefühle der Patienten herausfindet und wahrscheinlich eine Untersuchung der Hand mittels instrumenteller Elektromyographie (EMG) empfiehlt. Mit dieser Untersuchung wird die Leitfähigkeit der Nerven gemessen und der Neurologe bestätigt oder widerlegt die Diagnose eines Karpaltunnels.

Behandlung des Karpaltunnelsyndroms – werden Sie die Schmerzen los

Die Behandlung wird eingeleitet, indem die Ursache beseitigt, die Hand entlastet und die Orthese angelegt wird. Normalerweise werden nichtsteroidalen Antirheumatika verabreicht. Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist die Physiotherapie basierend auf der Anwendung von Ultraschall, Laser, Iontophorese und Mobilisierung der Handgelenkknochen. Eine mittelschwere und schwere Beeinträchtigung der Nerven wird in der Regel chirurgisch behandelt.

  • Karpaltunnel – stellt einen durch Knochen und Bindegewebe gebildeten Tunnel zwischen den Handwurzelknochen dar
  • Syndrom – eine Reihe von Symptomen (Anzeichen) einer Krankheit. Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Medikament gegen Schmerzen, Fieber und Entzündungen.
  • Akut – plötzlich auftretender Zustand mit intensiven Symptomen.
  • Chronisch – Zustand mit langsamer und langfristiger Entwicklung.
  • Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Medikament gegen Schmerzen, Fieber und Entzündungen.
Zákazník DE

Schreiben Sie eine Frage an den Arzt. Er wird Ihnen zurückschreiben.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen ein Arzt mit langjähriger Erfahrung, Dr. Peter Bednarcik. Mehr Info hier.

  • Schreiben Sie Ihre Frage im Formular auf.
  • Der Arzt wird Ihre Fragen und gesundheitliche Probleme sobald es ihm möglich sein wird, beurteilen.
  • Der Arzt wird Ihnen zurückschreiben.
  • Mögliche weitere Einzelheiten besprechen Sie gemeinsam.
  • Der Arzt wird Ihnen kostenlos eine mögliche Lösung vorschlagen.