Arthrose der Wirbelsäule - Beschreibung und Behandlung

Tut Ihr Rücken weh, wenn Sie sich bewegen oder sogar in Ruhe? Eine der möglichen Ursachen für die Schmerzen kann eine Arthrose der Wirbelsäule sein. Arthrose schränkt die Beweglichkeit ein, die Wirbelsäule ist steif und es fällt schwer, sich morgens oder nach einer langen Zeit der Inaktivität zu bewegen.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit der kostenlosen Anwendung der 3D-Magnetfeldtherapie Biomag.
Kostenlos ausprobieren >>
Arthrose der Wirbelsäule - Beschreibung und Therapie
Bild : Arthrose der Wirbelsäule

Beschreibung der Arthrose der Wirbelsäule und Entstehungsursache

Arthrose ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Arthrose der Wirbelsäule stellt dann eine sehr ernste Form dieser Krankheit, die bis zu Lähmungen führen kann.

Es handelt sich um degenerative Veränderungen an Wirbeln und Bandscheiben mit möglicher Nervenwurzelkompression.

Zu den arthrotischen Wirbelsäulenerkrankungen gehören: 

  • Spondylarthrose – degenerative Erkrankung der Wirbelgelenke
  • Spondylose – degenerative Erkrankungen der Wirbelkörper.

Die Spondylarthrose geht mit der Bildung von Wucherungen an den Zwischenwirbelgelenken einher. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule wird durch diese Veränderungen eingeschränkt und die Rückenmarkwurzeln werden unterdrückt. Durch die Kompression wird der sogenannte Wurzelschmerz hervorgerufen.

Die Spondylose führt zur Degeneration der Wirbelkörper und zur Bildung von Wucherungen. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit können diese Wucherungen so groß werden, dass sie benachbarte Wirbel miteinander verbinden und die Bewegung des betreffenden Abschnitts der Wirbelsäule vollständig verhindern. Der Wurzelschmerz schießt meist entlang des Nervs.

Die Schmerzen sind sehr stark und treten anfangs meist bei Anstrengung auf, in den späteren Stadien der Krankheit treten sie auch in Ruhe auf.

Die Ursache für die Arthrose der Wirbelsäule wurde nicht erwiesen.

An der Entwicklung ist jedoch beteiligt:

  • Überlastung der Wirbelsäule durch Sport oder eine bestimmte Art von Arbeit,
  • Verletzung der Wirbel durch einen Unfall,
  • einige Stoffwechselerkrankungen,
  • chronischer Alkoholismus – sogenannter Äthylismus,

Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule – werden Sie die Schmerzen los

In der Regel wird eine konservative Behandlung eingeleitet – mit Hilfe von Rehabilitationskrankengymnastik und physikalischer Therapie. Eine Kur-Behandlung wird ebenfalls empfohlen.

Das Ziel der Behandlung ist es, einige der Krankheitssymptome – vor allem Schmerzen und Schwellungen – zu lindern.  Sie dient auch dazu, die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke der Wirbelsäule zu unterstützen und die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

  • Äthylismus – chronischer Alkoholismus.
  • Spondylarthrose – degenerative Erkrankungen der Zwischenwirbelgelenke.
  • Spondylose – degenerative Erkrankungen von Wirbelkörpern.

Zum Einsatz kommt eine breite Palette von Methoden – Massagen, Bäder, Kryotherapie, die Anwendung von therapeutischen elektrischen Strömen und Magnetfeldern.

Akute Schmerzen werden durch schmerz- und entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol, nichtsteroidale Antirheumatika (Cyclooxygenase-Hemmer, unspezifische entzündungshemmende Medikamente – Brufen, Diclofenac und andere) gelindert, die Schmerzen und Entzündungen wirksam lindern. Es ist jedoch nicht ratsam, sie über einen längeren Zeitraum zu verwenden.

Es wird empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel (so genannte Gelenknahrung) in Form von Glucosamin, Chondroitinsulfat oder Hyaluronsäure und anderen einzunehmen.

In fortgeschrittenen Stadien ist oft eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Die ideale Vorbeugung gegen Arthrose ist eine Gewichtsreduktion in Verbindung mit angemessener regelmäßiger körperlicher Betätigung. Ausreichende körperliche Aktivität stärkt die Muskeln und stabilisiert die Gelenke.

Die pulsierende Niederfrequenz- Magnettherapie hat einen wichtigen Platz in der Rehabilitationsbehandlung einiger Erscheinungsformen der Gelenkarthrose, die die schmerzlindernde, abschwellende und heilende Wirkung mit der Unterstützung entzündungshemmender Effekte zum Wohle des Patienten nutzt.  Sie trägt zur allgemeinen Erleichterung und, falls möglich, zur Verbesserung der Beweglichkeit der betroffenen Gliedmaßen bei.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit einer frühzeitigen Behandlung zu Beginn einer neuen Schmerzattacke.