Nerveneinklemmung (chronisch)

Leiden Sie unter Schmerzen, die im Laufe der Zeit nachlassen, aber letztlich wieder auftreten? Werden diese von Kribbeln, Taubheitsgefühlen und verringerter Beweglichkeit des betroffenen Teils begleitet? Eine Ursache davon kann die Nerveneinklemmung sein.

Schieben Sie den Arztbesuch nicht auf. Befassen Sie sich rechtzeitig mit Ihrem Gesundheitszustand. Möchten Sie sich jetzt mit Nervenunterdrückung befassen? Schreiben Sie an unseren Arzt und hinterlassen ihm eine Frage.

Nerveneinklemmung (chronisch) - Beschreibung und Therapie
Bild Nerveneinklemmung (chronisch)

Beschreibung der Nerveneinklemmung (chronischen) und Entstehungsursache

Eine Nerveneinklemmung kann an vielen Stellen im menschlichen Körper auftreten. Die Ursache können Schwellungen, Verletzungen, Tumore, entzündliche Prozesse und weitere Krankheitszustände sein.

Bei einer chronischen Nerveneinklemmung handelt es sich im Gegenteil zu einem akuten Zustand um anhaltende Beschwerden, die vorübergehend auftreten und mit der Zeit wieder nachlassen. Diese Beschwerden sind häufig auf degenerative Veränderungen der Wirbelsäule zurückzuführen.

Die chronische Nerveneinklemmung kann auch bei Arthrose auftreten. Die Arthrose im Bereich der Wirbelsäule führt zu Kompression der Wurzelnerven, die sich durch starke Schmerzen äußert, meist im Bereich der Lenden- und Sakralwirbelsäule. Entwickelte Zustände können zu einer Lähmung des Patienten führen.

Chronische Nerveneinklemmung tritt häufig auch bei entwickelten Entrapment-Syndromen auf.
Es handelt sich um die Kompression von Nerven, Gefäßen und Sehnen in engen Durchtrittswegen zwischen Knochen und Bindegewebe.

Diese Kompressionen werden ausgelöst durch:

  • einseitige langfristige Überlastung,
  • Vibrationen, Kälte oder Druck, Arbeitsgeräte,
  • unangemessene Körperhaltung.

Dies kann zu einem Karpaltunnelsyndrom, einer Druckschädigung des Ellbogennervs im Ellbogen oder einer Druckschädigung des Stamms des Wadennervs hinter dem Kopf des Wadenknochens sowie zu vielen anderen Behinderungen führen.

Behandlung der Nerveneinklemmung – werden Sie die Schmerzen los

Die Behandlung der Nervenkompression basiert immer in erster Linie auf der Beseitigung der Ursache.

Zur Behandlung der Einklemmung der Nervenwurzel der Wirbelsäule werden Rehabilitation und physikalische Therapie eingeleitet.

Im Falle der Kompressionssyndrome zielt die Erstbehandlung auf die Entlastung und die Anwendung von Orthesen ab. Schmerzlinderung und Vorbeugung von Entzündungen können auch durch die Verabreichung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln gefördert werden.

In fortgeschrittenen Stadien der Arthrose ist oft eine chirurgische Behandlung erforderlich. Eine mittelschwere und schwere Beeinträchtigung der Nerven bei einem Engpasssyndrom muss auch chirurgisch behandelt werden.

  • Chronischer Zustand – ein sich langsam entwickelnder und lang andauernder Zustand
  • Nichtsteroidales Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Mittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber.
  • Karpaltunnelsyndrom – eine Reihe von schmerzhaften Symptomen, die durch eine Einklemmung von Nerven, Gefäßen und Sehnen am Übergang vom Unterarm zur Handfläche verursacht werden.
Zákazník DE

Schreiben Sie eine Frage an den Arzt. Er wird Ihnen zurückschreiben.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen ein Arzt mit langjähriger Erfahrung, Dr. Peter Bednarcik. Mehr Info hier.

  • Schreiben Sie Ihre Frage im Formular auf.
  • Der Arzt wird Ihre Fragen und gesundheitliche Probleme sobald es ihm möglich sein wird, beurteilen.
  • Der Arzt wird Ihnen zurückschreiben.
  • Mögliche weitere Einzelheiten besprechen Sie gemeinsam.
  • Der Arzt wird Ihnen kostenlos eine mögliche Lösung vorschlagen.