Gelenkentzündung der Hand und des Handgelenks - Beschreibung und Behandlung

Haben Sie Schmerzen in Ihren Hand- oder Handgelenken? Treten bei Ihnen Schwellungen, Steifheit und Rötungen auf? Dabei kann es sich um eine entzündliche Gelenkerkrankung handeln, die im Laufe der Zeit zu Bewegungseinschränkungen und Deformierungen führen kann. Zum Beispiel die Krümmung der Finger oder Hände.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit einer kostenlosen Beratung.
Kontaktieren Sie uns >>
Gelenkentzündung der Hand - Beschreibung und Therapie
Bild : Gelenkentzündung der Hand und des Handgelenks

Beschreibung der Gelenkentzündung der Hand und des Handgelenks und Entstehungsursachen

Entzündungen der Gelenke der Hand und des Handgelenks können infektiös und nicht infektiös sein. Die häufigste Ursache für eine nicht-infektiöse Beteiligung der kleinen Gelenke der Hände und Handgelenke ist die rheumatoide Arthritis.

Bei rheumatoider Arthritis greift das Immunsystem sein eigenes Gewebe an und zerstört es. Sie äußert sich durch Schwellungen, Hitze, Berührungsempfindlichkeit, Schmerzen und eingeschränkte Funktionalität. Nach einiger Zeit führt die Entzündung zu einer Zerstörung und Verformung des Gelenks, d. h. zu einer fortschreitenden Polyarthritis – dem Rheumatismus. Die Krankheit schränkt das Leben des Patienten ein, verhindert die Ausübung normaler täglicher Aktivitäten und kann zu dauerhafter Behinderung führen.

In den schwersten Fällen von Gelenkentzündungen verschwinden Teile des Knochens, die die Gelenkfläche bilden. Dies führt zu Verformungen der Gelenke, wie z. B. ein Verdrehen der Finger zum kleinen Finger, oder es können knöcherne Wucherungen in den Gelenken der Finger der Hand auftreten.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis sind:

  • Übergewicht und Fettleibigkeit,
  • Verletzungen,
  • Belastung der Gelenke durch unangemessene, sich wiederholende Bewegungen.

Behandlung der Gelenkentzündung der Hand und des Handgelenks – werden Sie die Schmerzen los

Die Behandlung einer infektiösen Entzündung der Hand oder des Handgelenks erfolgt durch Verabreichung von Arzneimitteln mit dem Ziel, die tatsächlich festgestellte Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Die Behandlung von Arthritis (Gelenkentzündung) beruht auf der Linderung von Schmerzen und der Verlangsamung der Krankheitsentwicklung.

 Zur Behandlung von Gelenkentzündungen und rheumatoider Arthritis wird eine Vielzahl von Präparaten aus verschiedenen Arzneimittelgruppen eingesetzt. Um die Entzündungsprozesse zu verlangsamen, wird eine medikamentöse Behandlung mit nichtsteroidalen Antirheumatika eingesetzt.

Die Entwicklung von Entzündungen kann mit Kortikosteroiden unterdrückt werden

Neben den herkömmlichen synthetischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (am häufigsten Methotrexat) gibt es auch andere Wirkstoffe aus den Gruppen der Biologika und der gezielten synthetischen krankheitsmodifizierenden Medikamente (z. B. Anti-TNF-α-Antikörper, Biologika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen, gezielte synthetische Hemmstoffe usw.). Sie können allein oder in Kombination verwendet werden.

Zu den unterstützenden Behandlungen zur Schmerzlinderung gehören Ultraschall, Laser, polarisiertes Licht, Galvanisierung oder Thermotherapie. Therapeutisch ist eine Änderung der Umgebungsbedingungen und des Lebensstils wichtig. Die Prävention besteht in einer umfassenden Pflege des Immunsystems und einer frühzeitigen und korrekten Behandlung von Infektionskrankheiten.

Die Rehabilitations- und Kurbehandlung dient dazu, die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zu fördern, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und einige der Krankheitssymptome – vor allem Schmerzen und Schwellungen – zu verringern.

  • Disease Modifyng Antirheumatic Drugs (DMARDs) – ein krankheitsmodifizierendes Medikament.
  • Nichtsteroidales Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Medikament gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber.
  • Analgetische Wirkung – eine Wirkung gegen Schmerzen.

Die Methoden sind vielfältig und reichen von Heilgymnastik über physikalische Behandlungen (Massagen, Bäder, lokale Kälteanwendungen, Kryotherapie) bis hin zur Anwendung von therapeutischen elektrischen Strömen, Magnetfeldern und polarisiertem Licht. Eine weitere Möglichkeit ist die chirurgische Behandlung.

In der Rehabilitationsbehandlung einiger Erscheinungsformen von Hand- und Handgelenksentzündungen nimmt die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag einen wichtigen Platz ein, die die schmerzlindernde, abschwellende und heilende Wirkung mit Unterstützung der entzündungshemmenden Effekte zum

Wohle des Patienten nutzt.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.


Weitere Beschwerden, bei welchen die Magnetfeldtherapie Ihnen helfen kann

Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  •  Schmerzen
  •  Durchblutung
  •  Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Entzündungen