Schmerzhafte Zustände

Leiden Sie unter Schmerzen? Sind diese intensiv, hartnäckig und schränken Ihre täglichen Aktivitäten ein? Schmerzhafte Zustände sind der häufigste Grund, warum der Arzt am meisten besucht wird. Unterschätzen Sie es nicht, leiden Sie nicht unnötig und suchen Sie nach einer Lösung.

Schieben Sie den Arztbesuch nicht auf. Befassen Sie sich rechtzeitig mit Ihrem Gesundheitszustand. Möchten Sie sich jetzt mit Schmerzzuständen befassen? Schreiben Sie an unseren Arzt und hinterlassen ihm eine Frage.

Schmerzen - Beschreibung und Therapie
Bild Schmerzhafte Zustände

Beschreibung der schmerzhaften Zustände und die Entstehungsursachen

Es handelt sich um subjektive unangenehme Gefühle, die mit einer tatsächlichen oder potenziellen Schädigung des lebenden Gewebes des Körpers verbunden sind. Es ist ein sehr individueller Zustand, der bei jedem Menschen anders wahrgenommen wird.

Akuter Schmerz hat einen schützenden Charakter, da er eine Störung im Körper signalisiert und weitere Schäden verhindert. Der akute Schmerz tritt unmittelbar nach einem Reiz wie einem Unfall auf. Er kann scharf oder brennend sein und ist in der Regel von kurzer Dauer.

Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn der Schmerz Monate oder sogar Jahre anhält. Oft wird er von Frustration, Depression und Verzweiflung begleitet.

Seine häufige Form ist neuropathischer Schmerz. Dieser tritt bei verschiedenen Krankheiten wie Diabetes, Krebs oder Multipler Sklerose auf. Er kann als sehr schmerzhaft empfunden werden, auch wenn der Reiz, der es verursacht hat, nicht schmerzhaft ist (Allodynie). Oder es kann eine übermäßige Schmerzempfindlichkeit und Reaktion auf einen üblicherweise schmerzhaften Reiz (Hyperalgesie) auftreten.

Erkrankungen, die zu chronischen Schmerzen führen können, sind oft verbunden mit Rücken, Gelenken, Muskeln, Kopf oder können mit Nervenschäden verbunden sein, beispielsweise bei Erkrankungen wie Diabetes, Polyneuropathie, Gürtelrose und Borreliose. Dazu zählen auch Schmerzen nach Amputation oder Operation und viele mehr.

Die Schmerzen schränken den Patienten bei allen Lebensaktivitäten erheblich ein und deswegen ist deren Linderung für die Verbesserung der Lebensqualität und die weitere Behandlung von wesentlicher Bedeutung.

Behandlung der schmerzhaften Zustände – werden Sie die Beschwerden los

Die Behandlung ist komplex. Wenn die Ursache bekannt ist, konzentriert sich die Behandlung darauf, sie zu beseitigen.
In anderen Fällen geht es darum die Schmerzen zu lindern.

Die pharmakologische Behandlung besteht in der Verabreichung von nichtsteroidalen Antirheumatika zur Schmerzlinderung und Vorbeugung von Entzündungen. Opioide mit starker analgetischer Wirkung werden ebenfalls verwendet. Diese können jedoch zu Sucht führen! Weiterhin werden Antidepressiva oder Anxiolytika verschrieben.

Einige Fälle erfordern einen chirurgischen Eingriff. Die Behandlung kann durch Psychotherapie oder physikalische Therapie.

  • Nichtsteroidales Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Mittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber.
  • Opioide – Substanzen mit starker analgetischer Wirkung.
  • Antidepressiva – Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen.
  • Anxiolytika – Medikamente zur Beseitigung von Angstzuständen, geistiger Anspannung, Angst und Stress.
Zákazník DE

Schreiben Sie eine Frage an den Arzt. Er wird Ihnen zurückschreiben.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen ein Arzt mit langjähriger Erfahrung, Dr. Peter Bednarcik. Mehr Info hier.

  • Schreiben Sie Ihre Frage im Formular auf.
  • Der Arzt wird Ihre Fragen und gesundheitliche Probleme sobald es ihm möglich sein wird, beurteilen.
  • Der Arzt wird Ihnen zurückschreiben.
  • Mögliche weitere Einzelheiten besprechen Sie gemeinsam.
  • Der Arzt wird Ihnen kostenlos eine mögliche Lösung vorschlagen.