Schmerzhafte Zustände - Beschreibung und Behandlung

Haben Sie Schmerzen? Sind sie hartnäckig, lang anhaltend und schränken Sie in Ihrer täglichen Routine ein? Schmerzhafte Erkrankungen sind der häufigste Grund, warum Patienten zum Arzt gehen. Unterschätzen Sie sie auf keinen Fall, leiden Sie nicht unnötig und suchen Sie eine Lösung!

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit einer kostenlosen Beratung.
Kontaktieren Sie uns >>
Schmerzen - Beschreibung und Therapie
Bild : Schmerzhafte Zustände

Beschreibung der schmerzhaften Zustände und die Entstehungsursachen

Es handelt sich um subjektive unangenehme Gefühle, die mit einer tatsächlichen oder potenziellen Schädigung des lebenden Gewebes des Körpers verbunden sind. Es ist ein sehr individueller Zustand, der bei jedem Menschen anders wahrgenommen wird.

 Akuter Schmerz hat eine schützende Funktion, da er eine Fehlfunktion im Körper signalisiert und weitere Schäden verhindert. Der Schmerz entsteht unmittelbar nach einem Reiz, z. B. einer Verletzung. Er kann stechend oder brennend sein und dauert in der Regel nur kurze Zeit an.

Als chronisch gilt eine Erkrankung, die über Monate bis zu mehreren Jahren andauert. Dies führt zu Frustration, Depression und Gefühlen der Hoffnungslosigkeit.

Die häufigste Form ist der neuropathische Schmerz. Er tritt bei vielen Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Multipler Sklerose auf. Er kann als sehr schmerzhaft empfunden werden, obwohl der Reiz, der ihn ausgelöst hat, nicht schmerzhaft ist (Allodynie). Es kann sich aber auch um eine erhöhte Schmerzwahrnehmung (Hyperalgesie) handeln.

Chronische Schmerzen können den Rücken, die Gelenke, die Muskeln, den Kopf oder Schmerzen im Zusammenhang mit Nervenschäden betreffen, z. B. bei Diabetes, Polyneuropathie, Gürtelrose oder Borreliose. Es kann sich auch um Schmerzen nach einer Operation, Phantomschmerzen und viele andere handeln.

Die Schmerzen schränken den Patienten bei allen Lebensaktivitäten erheblich ein und deswegen ist die Schmerzlinderung für die Verbesserung der Lebensqualität und für die weitere Behandlung von wesentlicher Bedeutung.

Behandlung der schmerzhaften Zustände – werden Sie die Beschwerden los

Die Behandlung ist komplex. Wenn die Ursache bekannt ist, sollte sie im Idealfall beseitigt werden. In anderen Fällen geht es um Schmerztherapie.

Pharmakologisch werden nicht-steroidale Antirheumatika (Cyclooxygenase-Hemmer, unspezifische entzündungshemmende Medikamente) eingesetzt, die den Schmerz unterdrücken und die Entstehung von Entzündungen verhindern, sowie Opioide, die eine stark analgetische Wirkung haben. Diese können jedoch Abhängigkeit schaffen! Zur Unterstützung können Antidepressiva oder Anxiolytika eingesetzt werden.

In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Behandlung kann durch Psychotherapie oder rehabilitative physikalische und elektrotherapeutische Behandlung ergänzt werden.

  • Nichtsteroidales Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Mittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber.
  • Opioide – Substanzen mit starker analgetischer Wirkung.
  • Antidepressiva – Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen.
  • Anxiolytika – Medikamente zur Beseitigung von Angstzuständen, geistiger Anspannung, Angst und Stress.

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie hat einen wichtigen Platz in der Rehabilitationsbehandlung einiger Erscheinungsformen von Schmerzzuständen, die die schmerzlindernde, myorelaxierende, abschwellende und heilende Wirkung mit der Unterstützung von entzündungshemmenden Effekten zum Wohle des Patienten nutzt.  Sie lindert Entzündungssymptome und Schmerzen, beschleunigt die Heilung von geschädigtem Gewebe und trägt zu einer allgemeinen Erleichterung und, soweit möglich, zu einer verbesserten Beweglichkeit bei.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit einer frühzeitigen Behandlung zu Beginn einer neuen Schmerzattacke.

Die Magnetfeldtherapie wird nicht bei Schmerzen unbekannter Ursache eingesetzt.


Weitere Beschwerden, bei welchen die Magnetfeldtherapie Ihnen helfen kann

Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  •  Schmerzen
  •  Durchblutung
  •  Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
Anwendung bei
  • Schmerzen
  • Entzündungen