Parkinson-Syndrom (Parkinson)

Merkmale des Programms „Parkinson-Syndrom (Parkinson)“: Das Parkinson-Syndrom, auch hypokinetisch-rigides oder hypokinetisch-hypertonisches Syndrom genannt, gehört zu den extrapyramidalen Syndromen und entsteht bei einem nigrostriatalen Dopamindefizit, bei Blockierungen der Dopamin-Rezeptoren oder bei Schädigungen des Putamens. Wir unterscheiden das primäre (Parkinsonkrankheit und andere neurodegenerative Krankheiten) und das sekundäre Parkinson-Syndrom (durch Medikamente hervorgerufen, vaskuläres Syndrom, toxisches Syndrom, bei metabolischen Erkrankungen, bei Endokrinopathie, posttraumatisch, bei Normaldruckhydrozephalus).Es äußert sich durch einen verringerten Bewegungsumfang, eine Verlangsamung der Bewegungen, die Erschwerung des Bewegungsbeginns, Zittern, Gehstörungen, Einschränkung der Gesichtsmimik, Störungen der Schreib- und Sprachfähigkeit usw.

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei dem Parkinson-Syndrom

Die Rehabilitationsbehandlung findet mithilfe der pulsierenden Niedrigfrequenz- Magnetfeldtherapie Biomag statt, die Anwendung ist ähnlich wie bei allen degenerativen Veränderungen des Zentralnervensystems (z. B. bei multipler Sklerose). Die Programme „Degeneration des Zentralnervensystems“ werden täglich und wiederholt im gesamten Bereich der Wirbelsäule und des Kopfes angewendet. Zur Linderung der Rigidität werden niedrige und mittlere Frequenzen von 2–25 Hz angewendet und mit stimulierenden Frequenzen abgewechselt.

Patientenerfahrung

Meine Patientin leidet an der Parkinson-Krankheit. Jeden Tag machen wir eine Reflexmassage und benutzen das Gerät Biomag. Derzeit gibt es eine spürbare Verbesserung, sie bewegt sich leichter und auf der psychologischen Seite gibt es Fortschritte zu sehen.

Dagmar Leneková, Bratislava

Ich benutze das Gerät für die Diagnose Parkinson, ich fühle eine Erleichterung.

Jan Maděrič, Lednice

Meine Ehefrau verwendet Biomag, bei ihr wurde Parkinson diagnostiziert. Wir sind mit dem Gerät zufrieden.

Pavel Pospíšil, Opava

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei dem Parkinson-Syndrom

Beim Parkinson-Syndrom: Tägliche Anwendung von Programmen mit einem Frequenzumfang von 2–25 Hz, können abwechselnd mit Frequenzen von 50–81 Hz, die einen vasodilatierenden und stimulierenden Effekt haben, angewendet werden. Solenoid für den Kopf und ein flacher Applikator im Bereich der Wirbelsäule geeignet.

Die Magnetfeldtherapie und das Parkinson-Syndrom – Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei dem Parkinson-Syndrom erfahren? Kontaktieren Sie uns! Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei dem Parkinson-Syndrom.

Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

DatenschutzbestimmungenInformative Ergänzung zur Verarbeitung personenbezogener Daten hier.