Nierenkolik

Merkmale der Nierenkolik: Eine Nierenkolik ist ein akutes Schmerzsyndrom, das durch eine plötzliche Störung des Harnabflusses durch den Harnleiter verursacht wird. Die häufigste Ursache ist ein Konkrement und seine Bewegung in den Harnwegen. Die Nierenkolik tritt bei ansonsten „völlig gesunden“ Personen auf. Die Diagnose wird mithilfe einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung bestätigt. Bei einer akuten Nierenkolik, die nicht rechtzeitig behandelt wird, droht eine Harnansammlung, eine Hydronephrose und Nierenversagen. Die Behandlung der Kolik (konservativ oder chirurgisch) besteht vor allem in der Entfernung des Nierensteins oder eines anderen Hindernisses (Blutgerinnsel, Eiter) aus den Harnwegen. Die konservative Behandlung besteht in der Verabreichung analgetischer und spasmolytischer Medikamente und in der Steigerung der Flüssigkeitszufuhr, ggf. in einer Infusionstherapie zur Förderung der spontanen Ausscheidung des Konkrements.

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei der Nierenkolik

Die pulsierende Niedrigfrequenz- Magnetfeldtherapie Biomag kann als Ergänzung der konservativen analgetisch- spasmolytischen Behandlung und nach dem Abgang des Konkrements zur Förderung der Heilung der geschädigten Schleimhaut eingesetzt werden.

Patientenerfahrung

Ich benutze das Gerät zur Behandlung von Arthrose der Knie-, Schulter- und Hüftgelenken, Ischias, Nieren und Rückenschmerzen. Erwähnte Beschwerden sind verschwunden.

Jaroslav Vomáčka, Prag

Meine Probleme mit der Halswirbelsäule und mit den Nieren haben sich durch die Verwendung des Geräts deutlich verringert. Ich habe es nach einer Schilddrüsenoperation verwendet und mein postoperativer Zustand hat sich so schnell verbessert, dass ich nach 2 Wochen wieder in die Arbeit gehen konnte.

Slávka Kuglerová, Pliešovice

Die Magnetfeldtherapie wird auch von meinem Bruder verwendet, der Rückenschmerzen und Nierenprobleme hat. Er benutzte starke Schmerzmittel. Nach der Anwendung der Magnetfeldtherapie muss er die Schmerzmittel nicht mehr in so großen Mengen verwenden.

Zlatuše Zajíčková, Frýdek-Místek

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Nierenkolik

Bei der Nierenkolik empfehlen wir analgetische Frequenzen von 4–6 Hz lokal im Bereich der Niere und des Harnleiters anzuwenden, später spasmolytische Frequenzen von 8–14 Hz, langfristig bis zum Abgang des Konkrements. Zur Nachbehandlung und Prävention: Frequenzen von 2–25 Hz.

Die Magnetfeldtherapie und die Nierenkolik – Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei Nierenkolik erfahren? Kontaktieren Sie uns! Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Nierenkolik.

Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

DatenschutzbestimmungenInformative Ergänzung zur Verarbeitung personenbezogener Daten hier.