Die Bechterewsche Krankheit – Spondylitis ankylosans – ist eine spezifische entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule mit einem Immundefekt, die einen langfristigen und progressiven Verlauf hat.

Die Bechterewsche Krankheit führt zu einer wesentlichen Einschränkung der Beweglichkeit und wird von starken Schmerzen begleitet.

Die Bechterewsche Krankheit betrifft vor allem das Iliosakralgelenk und die Intervertebralgelenke mit einer stufenweisen Verhärtung bis zur Ankylose der Wirbelsäule. Das Ergebnis ist eine knöcherne Überbrückung des Zwischenwirbelraumes (Syndesmophyten).

Die Behandlung besteht in der Veränderung der Umgebung und der Ernährungsgewohnheiten, Rehabilitation, Wellnessbehandlungen und der Einnahme von Medikamenten mit entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung.

Lesen Sie die Ergebnisse der klinischen Studien, welche die Erfolgsquote der pulsierenden Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie bei der Behandlung dieser Diagnose nachweisen.


Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Business HOME

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.