Die Arthritis der Gelenke ist eine entzündliche Gelenkserkrankungen unterschiedlichen Ursprungs z. B. rheumatoide Arthritis, aber auch Arthritis bei anderen Erkrankungen wie Gicht, Schuppenflechte usw.

Zu den häufigsten Formen der Arthritis der Gelenke gehören die rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew und Psoriasis-Arthritis. Die genaue Ursache der Erkrankung ist unbekannt, aber zu dem hauptschädigenden Mechanismus gehört die nicht-infektiöse chronische Gelenkentzündung – ein Autoimmunprozess, bei dem das Immunsystem das körpereigene Gewebe angreift und zerstört. Es äußert sich als Schwellung, Wärme, Empfindlichkeit auf Berührung, Schmerzhaftigkeit und verringerte Funktion. Die Entzündung führt nach einer gewissen Zeit zu Destruktionen und Deformationen des Gelenks.

Die rheumatoide Arthritis (Polyarthritis progressiva, Rheuma) ist eine chronische, entzündliche Systemerkrankung des Bindegewebes, die sich durch Entzündungen der Gelenkstrukturen, Entstehung von Granulationsgewebe, Zerstörung des Knorpels, Lockerung der Bänder und ggf. Vernarbung charakterisiert. In schwereren Fällen kann es auch an anderen Organen zu pathologischen Veränderungen kommen. Die Krankheit betrifft öfter Frauen mittleren Alters.

Die Erkrankung äußert sich mit Schmerzen, morgendlicher Steifheit, Schwellungen der Fingergelenke und ggf. auch anderer Gelenke. Am häufigsten treten Entzündungen der Fingergelenke, des Hand- und Sprunggelenks, aber auch der Hüft- und Kniegelenke auf.

Therapeutisch gesehen ist die Anpassung des Umfeldes und der Lebensweise, Kurbehandlungen und entzündungshemmende und analgetische Medikamente wichtig. Eine Behandlung verlangsamt die Gesamtfortschreiten der Krankheit.

Lesen Sie die Ergebnisse der klinischen Studien, welche die Erfolgsquote der pulsierenden Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie bei der Behandlung dieser Diagnose nachweisen.


Zákazník

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Business HOME

Die mit* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.