Die Beeinflussung des Knochenschwunds

Editor: | 15. Januar 2019

Die Beeinflussung des Knochenschwunds mit dem pulsierenden elektromagnetischen Feld (8 Hz, 2,4 mT) und die damit verbundenen Mechanismen wurden in dieser klinischen Studie (Jing et al., 2011) an einem Tiermodell einer genaueren Analyse unterzogen. Im Rahmen dieser Arbeit wurde der eventuelle Einsatz der pulsierenden Magnetfeldtherapie zur Behandlung der Osteopenie untersucht.

Die Ergebnisse dieser Studie, die veröffentlich wurden, bestätigten, dass das pulsierende niederfrequente Magnetfeld die Qualität und die Knochenmineraldichte verbessert.

Darüber hinaus kann diese Therapie eine Verschlechterung der Mikroarchitektur und der Knochenfestigkeit stoppen und diesen ganzen Prozess sogar umkehren. Die Osteopenie wird unter anderem als Vorstufe zur Osteoporose angesehen.

Die pulsierende Magnetfeldtherapie wird deshalb nicht nur zur Behandlung der diabetischen Osteopenie, sondern auch als Vorbeugung zur Entstehung von Osteoporose und Knochenschwund.

Quelle: Jing, D. et al. (2011) The preventive effects of pulsed electromagnetic fields on diabetic bone loss in streptozotocin-treated rats. Osteoporosis International, 22(6), 1885-1895.

Die vorbeugende Wirkung der pulsierenden elektromagnetischen Feldern auf den Knochenschwund bei Ratten mit Diabetes, der durch Streptozotocin verursacht wurde / The preventive effects of pulsed electromagnetic fields on diabetic bone loss in streptozotocin-treated rats

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20976595

Kontaktieren Sie uns bitte mit dem untenstehenden Formular und überzeugen Sie sich selber von der therapeutischen Wirkung der patentierten pulsierenden 3D-Magnetfeldtherapie Biomag. 

Unsere Berater werden Sie so bald wie möglich kontaktieren und Ihnen die optimale Lösung vorschlagen.

Zusammenhängende Diagnose: Osteoporose, Osteochondrose

Erfahren Sie mehr über die Magnetfeldtherapie: Das Prinzip der pulsierenden Magnetfeldtherapie (PEMF)