Akute Halswirbelsäulenverletzung und die Verwendung von niedrigenergetischen, hochfrequenten, pulsierenden Elektromagnettherapie.

D. F. Nolan, K. Moore, M. Codd, C. Barry, P. O´Connor a R. J. Coughlan, Mater Misericordiae Hospital, Ireland

Die Standardbehandlung der akuten Halswirbelsäulenverletzung (weicher Kragen und Analgesie) ist häufig erfolglos. Bei der pulsierenden elektromagnetischen Therapie (PEMF) wurden heilende und entzündungshemmende Wirkungen nachgewiesen. Diese Studie untersucht die Wirkung von PEMF bei der aktiven Halswirbelsäulenverletzung (Schleudertrauma-Syndrom). Die Hälfte der 40 Patienten, die in die Studie aufgenommen wurden, erhielten eine aktive Therapie PEMF.  Die andere Hälfte mit Placebo-Behandlung, erhielt die Anweisung acht Stunden am Tag eine Halskrause zu Hause zu tragen  und den Hals zu mobilisieren. Nach 2 und 4 Wochen ließ der Schmerz in den aktiven Behandlungsgruppen deutlich nach (visuelle Analogskala). Dabei wies die aktive Behandlungsgruppe eine schlechtere Mobilität zu Beginn der Studie nach als die Placebo-Gruppe (p <0,5). Nach 12 Wochen hatte die Gruppe mit der aktiven Behandlung der akuten Halswirbelsäulenverletzung nachweislich bessere Ergebnisse als die Placebo-Gruppe.

Fazit: PEMF ist sicher für den Heimgebrauch. Die Studie zeigt, dass PEMF vorteilhafte Wirkungen bei der Behandlung der akuten Halswirbelsäulenverletzung hat.

Magnetfeldtherapie und die akute Halswirbelsäulenverletzung - Ihe Frage

Interessieren Sie sich für die positiven Auswirkungen der Magnetfeldtherapie bei akuter Halswirbelsäulenverletzung? Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei akuter Halswirbelsäulenverletzung erfahren? Kontaktieren Sie uns! Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Anwendung der Magnetfeldtherapie bei akuter Halswirbelsäulenverletzung

 

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz