Ischämische Erkrankung der Beine (Durchblutungsstörungen)

Durchblutungsstörungen der unteren Gliedmaßen und die Behandlung mit Hilfe der Magnetfeldtherapie Biomag

Merkmale der  ischämischen Erkrankung der Beine: Die ischämische Erkrankung der Beine (unzureichende Durchblutung) ist eine Erkrankung der Arterien, wobei es zu ihrer Verengung bis zu einem vollständigen Verschluss kommt. Die häufigste Ursache der Verengung oder des Verschlusses von Arterien ist die Arteriosklerose (Arterienverkalkung),außerdem auch Thromben (Blutgerinnsel), die Buerger-Krankheit und die Vasokonstriktion der Arterien infolge einer Schädigung der vegetativen Nerven, die den Innendurchmesser der Gefäße regeln.

In der ersten latenten Phase der ischämischen Erkrankung der Beine verspürt der Kranke keine Beschwerden, nur die Akren sind kalt. In der zweiten Phase (Claudicatio intermittens) klingen die Schmerzen ab, sobald der Kranke stehen bleibt und sich kurz ausruht, danach kann er weitergehen. Es können bereits trophische Veränderungen auftreten. Dauerhafte Schmerzen der Beine bedeuten die dritte Phase der ischämischen Erkrankung der Beine. In der letzten, vierten Phase ist die Durchblutung der Beine bereits kritisch, es kommt zu Muskelzuckungen und Krämpfen. Dem Kranken droht ein Absterben der Gewebe, das zuerst in den Randbereichen der Beine auftritt. Die wichtigsten Risikofaktoren für eine Ischämie der Beine sind Rauchen, zu wenig Bewegung, höheres Alter, psychischer Stress, Übergewicht, Hypercholesterinämie, Hypertonie, Diabetes usw.

Die ischämische Erkrankung der Beine erfordert eine fachärztliche Gefäßuntersuchung und eine rechtzeitige Einleitung der Behandlung je nach Stadium und Lokalisation der Schädigung (Eliminieren von Risikofaktoren, Krankengymnastik, rechtzeitige Behandlung kleiner Verletzungen, vasodilatierende und antikoagulative Behandlung, Angioplastik, Embolektomie, … bis zu Amputation des betroffenen Beins).

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei der ischämischen Erkrankung der Beine

Die pulsierende Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag ergänzt die Behandlung mit einem erheblichen vasodilatierenden Effekt auf die Präkapillar- und Kapillargefäße, verbessert so die Mikrozirkulation mit sauerstoffreichem Blut in den betroffenen Geweben und schafft so lokal bessere metabolische Bedingungen.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der ischämischen Erkrankung der Beine

Bei der ischämischen Erkrankung der Beine werden vasodilatierende und stimulierende Frequenzen von 36–44 Hz und 10–50 Hz im betroffenen Bereich angewendet.

Die Magnetfeldtherapie und die ischämische Erkrankung der Beine - Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung der ischämischen Erkrankung der Beine erfahren? Kontaktieren Sie uns! Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung der ischämischen Erkrankung der Beine.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz