Mittelohrentzündung - Otitis media

Mittelohrenentzündung und die Behandlung mit Hilfe der Magnetfeldtherapie Biomag

Merkmale der Mittelohrentzündung (Otitis media): Erkältungen, Schnupfen und weitere unkomplizierte Katarrhe der oberen Atemwege sind die weltweit bedeutendste Ursache der Infektions-Erkrankungsrate. Schnupfen, Bindehautentzündungen und andere Katarrhe (besonders diejenigen, die von den menschlichen Rhinoviren verursacht werden), prädisponieren wiederholt betroffene Personen und können zu sekundären, schwerwiegenden Komplikationen führen.                                                                                                                      

Bei Kindern sind dies meist Mittelohrentzündungen, Sinusitis, Exazerbation von spastischer Bronchitis, Asthma und zystische Fibrose mit Schädigung der unteren Atemwege. Rhinoviren-Infektionen sind besonders für ältere Menschen, Bewohner von Altersheimen, Transplantationspatienten, Neugeborene und Kleinkinder gefährlich.

Eine Verstopfung der Ohrtrompete bei Virosen reduziert die Drainage des Mittelohres und damit führt die virale Infektion dort zu einem entzündlichen Prozess, der die Entstehung von bakteriellen Komplikationen ermöglicht. Außerdem stellt die Rhinovirus-Infektion bei der antibiotischen Behandlung einer Otitis einen ungünstigen Faktor dar.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Mittelohrentzündung (Otitis media)

Bei der Mittelohrentzündung empfehlen wir Programme in dem Frequenzbereich von 2 - 25 Hz lokal auf die Hohlräume und den Hals, vorzugsweise mit einem Solenoid oder einem Scheiben-Applikator, anzuwenden.

Die Magnetfeldtherapie und die Mittelohrentzündung - Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung der Mittelohrentzündung erfahren? Kontaktieren Sie uns! Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung der Mittelohrentzündung.

 

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz