Pseudoarthrose (Falschgelenke) - Unterstützung der Heilung

Pseudoarthrose (Falschgelenke) und die Behandlung mit Hilfe der Magnetfeldtherapie Biomag

Merkmale des Programms "Pseudoarthrose (Falschgelenke)" – Unterstützung der Heilung: Falschgelenke entstehen nach Knochenbrüchen, wobei die Knochenteile nicht fest zusammenwachsen, sondern beweglich bleiben. Von einem Falschgelenk sprechen wir, sobald das Doppelte der üblichen Heilungsdauer überschritten ist, ohne dass Anzeichen einer Knochenheilung sichtbar wären. Eine gute Knochenheilung benötigt die Fixierung der Bruchstücke und Ruhestellung. Es entstehen Bindegewebsstrukturen, in die Kalziumsalze eingelagert werden, was zu einer definitiven Verfestigung des Knochengewebes führt. Die zweite Bedingung der Heilung ist eine ausreichende Blutversorgung und Nährstoffversorgung der Knochen. Falschgelenke äußern sich durch erhöhte Schmerzentwicklung bei Belastung und Wackelbewegung an der Stelle des Falschgelenkes. Der Nachweis erfolgt meist mithilfe von Röntgen- und CT-Untersuchungen. Die Behandlungsmethode hängt davon ab, ob es sich um ein vitales oder ein avitales (schlechte Nährstoffversorgung) Falschgelenk handelt. Die Therapie umfasst eine Verbesserung der Knochenfixierung, die Revitalisierung des veränderten Knochens, eine Spongioplastik, Knochentransplantationen, Verbesserung der Blutversorgung usw.

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei der Unterstützung der Heilung von Falschgelenken

Bei der Unterstützung der Heilung von Falschgelenken ist die pulsierende Niedrigfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag schon in den ersten Tagen nach der Verletzung anwendbar. Die Magnetfeldtherapie lindert bei der Unterstützung der Heilung von Falschgelenken die Schmerzen und verbessert durch ihre vasodilatierenden und heilungsfördenden Effekte den Versorgungszustand des verletzten Knochens. Die Magnetfeldtherapie stellt keinen Ersatz für eine gute Fixierung dar, fördert aber die metabolischen Prozesse in den Knochen wesentlich und führt so zu einer besseren Einlagerung der zur Verfügung stehenden Baustoffe. Die Magnetfeldtherapie beschleunigt die Heilung, aktiviert die Neubildung von Geweben (schneller Aufbau und Kalziumeinlagerung in das Knochengewebe) und steigert die Empfindlichkeit gegenüber dem Parathormon.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Unterstützung der Heilung von Falschgelenken

Bei der Unterstützung der Heilung von Falschgelenken werden vorzugsweise niedrige Frequenzen von 4–6 Hz zur Schmerzlinderung angewendet, später sollten sie mit heilenden Frequenzen von 25–50 Hz abwechselnd kombiniert werden.

Die Magnetfeldtherapie und die Heilung von Falschgelenken - Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Heilung von Falschgelenken erfahren? Kontaktieren Sie uns!
Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Heilung von Falschgelenken.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz