Extraartikulärer Rheumatismus (Weichteilrheumatismus)

Rheuma und die Behandlung mit Hilfe der Magnetfeldtherapie Biomag

Merkmale des Programms "extraartikulärer Rheumatismus": Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, der Gelenkkapseln und weiterer Gewebe mit einem erheblichen Immundefizit, bei der die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie angewendet wird.

 

 
Das Anwendungsziel der Magnetfeldtherapie bei dem extraartikulärem Rheumatismus

Ziel der Anwendung bei dem extraartikulärem Rheumatismus ist Hemmung entzündlicher Prozesse und Schmerzlinderung. Darüber hinaus Schaffung besserer metabolischer Bedingungen für die Heilung, Regeneration und normale Funktion der betroffenen Gewebe.

Die Verwendung der Magnetfeldtherapie bei dem extraartikulärem Rheumatismus

Der extraartikuläre Rheumatismus umfasst eine Reihe von schmerzhaft-entzündlichen Syndromen des Bewegungsapparates. Bei lokalisiertem Weichteilrheumatismus handelt es sich um Erkrankungen der Sehnen (Tendinopathie), der Sehnenscheiden (Tendosynovitis), der Sehnen und Bänder (Insertionstendinopathie), der Schleimbeutel (Bursitis), der Muskeln (Myogelose) und des subkutanen- und Fettgewebes (Fibrositis und Pannikulitis). Die häufigste Ursache der Erkrankung sind Mikrotrauma infolge von Überbelastung (übermäßige einseitige Dauerbelastung), die zu Entzündungen mit fibrotischer Heilung, usw. führen können. Die Schädigung ist auch Teil von Infektions- und Autoimmun- Systemerkrankungen, aber auch von metabolischen und endokrinen Störungen. Der Gesamt-Weichteilrheumatismus (rheumatische Polymyalgia, Temporäre Arthritis, Fibromyalgie) - äußert sich durch diffuse Schmerzen des Bewegungsapparates und Steifheit, Druckempfindlichkeit, Nackenschmerzen, Lendenschmerzen, usw.

Oft ist die zentrale Wahrnehmung von Schmerz erhöht. Stress kann auch die Ursache der Krankheit sein. Die Betroffenen reagieren empfindlich auf Klimaveränderungen, haben Schlafstörungen, Depressionen, Stress, leiden unter chronischer Müdigkeit, etc.. Regionale Schmerzsyndrome mit starken Schmerzen während der Bewegung können zu irreversiblen atrophischen Veränderungen mit begrenzter Funktion der Gliedmaßen usw., führen.

Die Behandlung des Weichteilrheumatismus besteht aus einer gezielten physischen Aktivität, Ruhemodus ohne Anstrengung einschließlich Frühehabilitation (Magnetfeldtherapie, Ultraschall, Wärmebehandlung) und anderen Heilmethoden wie Psychotherapie und Pharmakotherapie (Analgetika, nichtsteroidale Antirheumatika, Antidepressiva).

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie Biomag hat, dank ihrer schmerzlindernden, muskelrelaxierenden, entzündungshemmenden und gefäßerweiternden Wirkung, einen positiven Einfluss auf alle Arten des Weichteilrheumatismus.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei dem extraartikulärem Rheumatismus

Das Programm "Weichteilrheumatismus" wird bei allen Typen der Erkrankung lokal mit niedrigen, schmerzstillenden und krampflösenden Frequenzen, die dann mit den gefäßerweiternden und heilenden Frequenzen zur Nachbehandlung und Vorbeugung von Attacken kombiniert werden, angewendet.

Die Magnetfeldtherapie und der extraartikuläre Rheumatismus - Ihre Frage

Möchten Sie mehr über die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung des extraartikulären Rheumatismus erfahren? Kontaktieren Sie uns!
Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Anwendung der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung des extraartikulären Rheumatismus.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz