Geschichte der Magnetfeldtherapie

Die Heilkraft von Magneten war schon vor Jahrhunderten bekannt. Der Name Magnet leitet sich von der Landschaft Magnesia ab, da dort im Mittelalter das magnetische Gestein - Eisenoxid - im Rohzustand abgebaut wurde. Es gibt unbekräftigte Behauptungen, dass die Chinesen den Magneten bereits 4500 Jahre vor Christus kannten und nutzten.

In der Geschichte wurde das magnetische Pulver für medizinische Zwecke verwendet. Es wurde z.B. oral in Form von Tabletten verabreicht, aber auch in die Kompressen, in den Einlauf oder in den Getränk "der ewigen Jugend" usw. hinzugefügt. Besonders wirksam waren die Kompressen mit dem Magnetpulver bei der Heilung der Wunden oder der posttraumatischen Zustände, ferner bei Gelenk- und Wirbelsäuleschmerzen und bei Gelenkschwellungen nach Prellungen.

Aus der Geschichte ist auch bekannt, dass die alten römischen Kaiser (wie z.B Claudius), Bäder gefüllt mit "elektrische Fische" zur Behandlung von Gicht nahmen. Heute wissen wir bereits, dass es sich um den Zitterrochen handelte, der bei Berührung Elektroschocks abgab und somit elektromagnetische Felder erzeugte.

Faraday

In den Jahren 1649 - 1655 wurden in den schweizerischen und deutschen Hüttenwerken die ersten künstlichen Permanentmagnete aus Kohlenstoffstahl hergestellt. Die ersten Therapie- und Elektromagnete haben der Engländer W. Sturgeon und der Amerikaner J.Henry erschafft. An ihre Arbeit haben Faraday, Maxwell und Herz angeknüpft.

Die wissenschaftlichen Grundlagen der Magnetfeldtherapie wurden erst am Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts in enger Verbindung zur Entwicklung der Physik, Chemie und Elektrophysiologie gelegt. Der Ursprung der elektromagnetischen Feldtheorie steht im Zusammenhang mit dem englischen Physiker J.C.Maxwell, der die Grundeigenschaften des elektromagnetischen Feldes entdeckte und im Jahre 1864 die Erkenntnisse über die elektrischen und magnetischen Phänomene als die so genannten Maxwell-Gleichungen präsentiert.

Der Initiator der Magnetfeldtherapie in unserem Land war Grüner, in den 70. und 80. Jahren Jeřábek, der die praktischen Ergebnisse zahlreicher Krankheiten erstellte, ähnlich wie Chvojka, der die anfänglichen Bestrebungen der magnetfeldtherapeutischen Behandlung der sich schwer heilenden Frakturen widmete.

Professionelle Magnetfeldtherapeuten

In Japan und den Vereinigten Staaten haben die Patienten die Möglichkeit einer Konsultation mit einem professionellen Magnetfeldtherapeuten, der einen komplexen Behandlungsplan einschließlich geeigneter Nahrungsergänzungsmittel und Körperübungen, erstellt. Das Paradox unserer Zeit ist, dass die Magnetfeldtherapie, welche von allen bis heute bekannten Behandlungsmethoden die höchste statistische Erfolgsquote, die niedrigsten Kosten und das kleinste mögliche Risiko aufweist, immer noch nicht nur außerhalb des Hauptstrombereiches, sondern auch zu einer Behandlungsmethode der letzten Wahl gehört, die oft erst dann angewendet wird, wenn alle anderen "traditionellen" Methoden gänzlich versagt haben.

Medizinische Experten erkennen heute, mehr denn je, die Bedeutung der Prävention sowohl im Allgemeinen als auch im subklinischen Stadium bestimmter Erkrankungen. Die ärztliche Beratung in Bezug auf die magnetfeldtherapeutischen Hilfsmittel kann für viele Patienten mit subklinischen Beschwerden im Bereich der Nervenerkrankungen,  Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Haut und anderer Organe, eine unschätzbare Hilfe sein.

In den letzten Jahren hat sich jedoch weltweit ein zunehmendes Interesse an dieser Methode und der Magnetfeldtherapie verbreitet. Es wurde eine Reihe  medizinischer Geräte und Vorrichtungen hergestellt. Nach amerikanischen Quellen wurden im Jahr 1996 1050 Millionen Dollar in den Kauf der Magnetfeldtherapie-Geräte investiert und im Jahr 1999 waren es schon mehr als 3 Milliarden Dollar. Derzeit arbeiten mehr als   200 000 Wissenschaftler aus aller Welt an der Forschung des Magnetismus.

Die Beschreibung der Naturgesetze des Magnetfeldes hängt mit der allgemeinen Beschreibung der Naturerscheinung, dem so genannten elektromagnetischen Feld, eng zusammen. Der einfachste Elektromagnet ist eigentlich ein langer, gerader Leiterdraht, durch den ein elektrischer Strom fließt.

 Die Größe des Magnetfeldes wird durch die Intensität des Magnetfelds (H) bestimmt - sie ist direkt proportional zum fließenden Strom und umgekehrt proportional zum Abstand vom Leiterdraht - dessen Einheit  ist A / m, oder durch die Dichte der magnetischen Feldlinien, die magnetische Induktion (B) -sie wird bestimmt durch die Stärke, die das Magnetfeld auf den Leiterdraht ausübt. Dessen Einheiten sind Gauß (G) und später wurde die Einheit Tesla eingeführt (T). Wobei 1 T = 10 000 G. In der Praxis wird meist mT ( mT = 10 G) verwendet .

Die Geschichte der Magnetfeldtherapie - Ihre Fragen

Möchten Sie mehr über die Magnetfeldtherapie erfahren? Möchten Sie erfahren wie die Magnetfeldtherapie Ihnen bei Ihren Beschwerden helfen kann? Kontaktieren Sie uns. Unsere fachkundigen Berater beantworten gerne alle Ihre Fragen.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

2013 © Karel Hrnčíř - Biomag  |   Webdesign & SEO: www.eStudio.cz